Häufige Fragen zum Thema Erkältung vorbeugen


Wie kann man einer Erkältung grundsätzlich vorbeugen?

Wichtig ist es in erster Linie zu vermeiden, sich mit den entsprechenden Viren (Rhino, Entero- oder Mastadenoviren) anzustecken. Dies gelingt beispielsweise mit guten Hygienemaßnahmen, die vor allem eine Schmierinfektion (kontaminierte Oberflächen) verhindern können. Auch die Vermeidung des Kontakts mit Erkrankten ist sinnvoll. Hier können die Viren über die Tröpfcheninfektion (etwa beim Niesen) von einer zur nächsten Person gelangen. Regelmäßiges Händewaschen zählt ebenso dazu.

Welche Rolle spielt Ernährung und Sport beim Vorbeugen von Erkältungen?

Eine sehr wichtige. Sowohl eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung als auch viel Bewegung an der frischen Luft, stärken das Immunsystem. Dieses kann die eindringenden Viren so besser abwehren und die Wahrscheinlichkeit für eine Erkältung sinkt.

Mit welchen Hausmitteln den Symptomen einer Erkältung vorbeugen?

Sobald Sie den ersten Anflug einer Erkältung spüren, ist es sinnvoll sich auszuruhen, sowie Stress oder körperliche Anstrengung zu vermeiden. Dies kann zur Linderung der Symptome beitragen oder einen Ausbruch der Krankheit möglicherweise abmildern. Auch Nasenspülungen, ein Erkältungsbad oder Kräutertee haben einen wohltuenden Effekt.

Achtung vor den Erkältungsviren


Noch immer denken viele Menschen, dass eine Erkältung etwas mit Kälte zu tun hat. Das trifft jedoch nur bedingt zu: Wenn wir frieren, kann das zwar unser Immunsystem schwächen und uns somit anfälliger für eine Erkältung machen, die Ursache ist jedoch nicht die Kälte an sich, sondern die Infektion mit Viren. Besonders häufig sorgen folgende Erkältungsviren für verschnupfte Nasen, Halsschmerzen und Husten:

  • Rhinoviren
  • Enteroviren
  • Mastadenoviren

Das sind aber bei Weitem noch nicht alle Übeltäter: Im Vergleich zur Grippe, die nur von sogenannten Influenzaviren ausgelöst wird, gibt es insgesamt mehr als 200 verschiedene Arten von Viren, die eine Erkältung (grippalen Infekt) verursachen können. Deshalb, und weil Viren sehr anpassungs- und wandlungsfähig sind, gibt es bisher noch keinen geeigneten Impfschutz, um Erkältungen zu verhindern. Doch es gibt Möglichkeiten, um Erkältungen vorzubeugen.

Ansteckung vermeiden – mit den richtigen Hygienemaßnahmen einer Erkältung vorbeugen


Übertragen werden die Erkältungsviren per Tröpfchen- oder Schmierinfektion. Niest oder hustet ein Erkrankter, kann er dabei Viren in die Luft schleudern, die dann andere Personen befallen. Ebenfalls können Krankheitserreger beim Schnäuzen oder Husten auf die Hand des Erkrankten gelangen. Fasst er danach andere Gegenstände – wie eine Türklinge – an, verbreiten sich die Erreger. Eine wichtige Rolle, um die Ansteckung mit einer Erkältung zu vermeiden, spielen deshalb Hygienemaßnahmen. Achten Sie insbesondere auf regelmäßiges Händewaschen, um einer Erkältung vorzubeugen.

Vorsorgetipps im Podcast

Neben der Hygiene können auch noch andere Maßnahmen zur Vorbeugung einer Erkältung beitragen. Welche das sind, hören Sie in unserem Gesundheitspodcast.

Alle Episoden
Erkältungstipps für den Herbst
Nützliche Verhaltensweisen und Hausmittel

Mit Vitaminen, Ausdauersport und Co. einer Erkältung vorbeugen


Wie bereits erläutert, verursachen Viren eine Erkältung. Aber nicht jeder, der mit Erkältungsviren in Berührung kommt, entwickelt zwangläufig Erkältungsbeschwerden wie Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen. In den meisten Fällen wehrt unser Immunsystem die unliebsamen Eindringlinge erfolgreich ab, ohne dass wir dies überhaupt bemerken.

Ist unser Immunsystem jedoch geschwächt, beispielsweise aufgrund von Stress, Schlafmangel oder weil wir den ganzen Abend auf dem Weihnachtsmarkt frieren, haben die Viren leichtes Spiel: Sie dringen über die Schleimhäute ein und infizieren diese. Um in den kalten Wintermonaten einer Erkältung vorzubeugen, ist deshalb ein intaktes Immunsystem entscheidend. Ernähren Sie sich beispielsweise vitaminreich (mit viel frischem Obst und Gemüse) und bewegen Sie sich regelmäßig an der frischen Luft. Hier finden Sie weitere wertvolle Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem stärken.

Gut zu wissen

Menschen, die an einer angeborenen Immunschwäche oder einer Erkrankung (zum Beispiel Leukämie oder Aids) leiden, sind besonders anfällig für Infektionen. Und diese können unter Umständen schwerwiegende Folgeerkrankungen wie eine Lungenentzündung nach sich ziehen. Deshalb ist es für diese Menschen besonders wichtig, der Erkältung vorbeugen oder sie ganz verhindern zu können.

Bei den ersten Anzeichen den Ausbruch der Erkältung verhindern


Der Hals fängt an zu kratzen, aber eine Erkältung können Sie gerade so gar nicht gebrauchen? Zeigen sich erste Anzeichen einer Erkältung, lässt sich ein Ausbruch zwar nicht immer verhindern, manchmal ist es jedoch möglich, der Erkrankung mit bestimmten Maßnahmen gegenzusteuern und die Erkältung somit doch noch zu stoppen. Hier einige Tipps, die Sie bei einer sich anbahnenden Erkältung beherzigen sollten:

  • Gönnen Sie sich Ruhe: Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich eine Erkältung ankündigt, sollten Sie vor allem Stress, körperlich anstrengende Arbeit oder Sport vermeiden und sich lieber etwas schonen.
  • Machen Sie eine Nasenspülung: Eine Nasenspülung ist sicher nicht jedermanns Sache, jedoch lässt sich dadurch gut einer Erkältung vorbeugen. Denn eine Spülung, zum Beispiel mit Salzwasser, unterstützt die Selbstreinigungsfunktion der Nasenschleimhaut, wodurch sich die Erkältungsviren weniger stark ansiedeln können. Eine solche Kochsalzlösung stellen Sie ganz einfach selbst her, indem Sie neun Gramm (etwa zwei Teelöffel) Salz in etwa einen Liter lauwarmes Wasser geben. Füllen Sie ein wenig der Flüssigkeit in eine Nasenkanne. Diese sind in der Apotheke erhältlich. Dann beugen Sie Ihren Kopf schräg über Ihr Waschbecken und schütten behutsam etwas Kochsalzlösung erst in das nach oben zeigende Nasenloch und lassen die Flüssigkeit herausfließen. Danach wiederholen Sie das Prozedere auf der anderen Seite.
  • Nehmen Sie ein Erkältungsbad: Bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infektes kann gegebenenfalls auch ein Erkältungsbad den Ausbruch der Erkältung verhindern. Ein warmes Bad wirkt entspannend und fördert die Durchblutung von Haut und Muskeln. Am besten Sie füllen Ihre Badewanne nicht ganz voll, damit Arme und Knie noch aus dem Wasser ragen. Das ist weniger belastend für Ihren Kreislauf. Die Wassertemperatur sollte bei etwa 32 bis 38 Grad Celsius liegen. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem ätherische Öle wie Thymian oder Latschenkiefer zugeben. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanzen werden besonders häufig zur Linderung von Erkältungssymptomen eingesetzt.
  • Trinken Sie Tee: Bewährtes Hausmittel bei den ersten Erkältungssymptomen sind Kräutertees. Das warme Getränk tut einerseits bei Halsschmerzen gut, andererseits enthalten Kräutertees meist viele gesundheitsfördernde Wirkstoffe, die Erkältungssymptome lindern können. Kamillenblüten besitzen beispielsweise entzündungshemmende Eigenschaften, Eukalyptusblätter wirken schleimlösend.

Weitere Tipps zur Selbstmedikation, um einer Erkältung vorzubeugen, finden Sie in unserem Artikel Hausmittel gegen Erkältung

Sie möchten mehr wissen?
Jan Zimmermann Egal ob Video, Foto oder Text – Hauptsache die Kreativität kommt nicht zu kurz. Noch während seines Masterstudiums der Medienwissenschaften und der Arbeit als Multimedia Content Creator in München, entwickelte Jan Zimmermann eine Passion für das Schreiben. Seit 2018 lebt er diese als Medizinredakteur bei kanyo® aus. Jan Zimmermann Medizinredakteur und Medienwissenschaftler kanyo® mehr erfahren